ipf electronic

Vorteil für unsere Kunden

ipf electronic: Beginn der ersten Bauphase für neue Firmenzentrale
Vor allem die Kunden und Geschäftspartner sollen profitieren

„Wer baut, hat etwas zu erzählen“, sagt der Volksmund. Bei ipf electronic ist das nicht anders, denn der Sensorspezialist plant ein ambitioniertes Projekt: den Bau einer neuen, hochmodernen Firmenzentrale, bei der auch ökologische Aspekte nicht zu kurz kommen.
Als Sauerländer Unternehmen mit Hauptsitz in Lüdenscheid war es den Firmeneigentümern hierbei eine Herzensangelegenheit, den Firmenneubau in der Nähe des bisherigen Standortes zu errichten. 

Die Entscheidung fiel daher auf ein Grundstück im Märkischen Gewerbepark Rosmart (MGR). Der MGR ist ein Gemeinschaftsprojekt der Städte Altena, Lüdenscheid und Werdohl. Neben der Nähe zum bisherigen Unternehmensstandort bietet der Gewerbepark eine gute Autobahnanbindung und, im Zeitalter der wachsenden Digitalisierung extrem wichtig, eine hervorragende Breitbandversorgung.

Nach längerer Planungsphase ist es nun soweit: Die Bagger rollen an und beginnen mit den Vorarbeiten auf dem erworbenen Grundstück mit einer Gesamtfläche von rund 15.700 Quadratmetern. Hier soll das neue Firmengebäude von ipf electronic entstehen, das auf insgesamt zwei Etagen eine Nutzfläche von zirka 6.000 Quadratmetern bietet. Alle Mitarbeiter sämtlicher lokaler Niederlassungen von ipf werden am zukünftigen Firmensitz arbeiten. Kurzum, die bislang historisch bedingt an vier Standorten verteilten Niederlassungen ipf electronic gmbh (zwei Standorte), ipf electronic gmbh technic und ipf electronic vertrieb deutschland gmbh werden im Neubau zentralisiert.

Durch die Zusammenlegung aller Niederlassungen wird nicht nur die interne Kommunikation innerhalb des Unternehmens vereinfacht, auch viele Prozesse können hierdurch maßgeblich beschleunigt werden. Insgesamt erhofft man sich viele Synergieeffekte mit einem positiven Einfluss auf die innerbetriebliche Zusammenarbeit, von der letztendlich vor allem die Kunden und Geschäftspartner von ipf electronic profitieren sollen: kürzere Wege, effizientere Kommunikation, schnellere Reaktion, noch besserer Service.

Vor diesem Hintergrund können auch die „inneren Werte“ des geplanten Firmengebäudes überzeugen, denn hier entstehen modern ausgestattete Büros mit ergonomisch gestalteten Arbeitsplätzen, Schulungs- und Besprechungsräume mit aktueller Medientechnik, eine ESD-konforme Fertigung, eine moderne Packstraße, Labore, und, und, und.
Das neue Gebäude wird somit sämtliche Anforderungen an eine zeitgemäße Firmenzentrale erfüllen. Darüber hinaus bietet es viel Potenzial für ein flexibles Wachstum und eine Reihe an Möglichkeiten, auch den zukünftigen Herausforderungen gelassen zu begegnen. Hierzu gehört bspw. auch eine von vorneherein großzügig dimensionierte Grundstücksfläche, die es ermöglicht, das Gebäude bei Bedarf an zwei Seiten zu erweitern, sodass der neue Standort von ipf electronic auf Jahrzehnte gesichert ist.

Für die Zukunft entscheiden, bedeutet Nachhaltigkeit. Diese Prämisse galt auch bei der Planung des Neubaus. Daher erhält die Firmenzentrale u.a. eine Photovoltaik-Anlage, die einen Großteil des benötigten Stroms erzeugen wird. Außerdem wird es auf den Parkflächen am Firmengebäude Möglichkeiten geben, Elektrofahrzeuge aufzuladen.

Der Rohbau der neuen Firmenzentrale von ipf electronic soll voraussichtlich im Herbst 2019 abgeschlossen sein. Danach beginnt der Innenausbau und anschließend der Umzug in den Neubau. Die Zukunft kann also kommen.

Und wir freuen uns darauf, diese Zukunft gemeinsam mit unseren Kunden und Geschäftspartner erfolgreich zu gestalten.      

Dirk Neuhaus
(Geschäftsführung)

 

Konzentration
der Betriebsstätten.

Die idealen
Standortbedingungen.

Konsequente Fortsetzung
unseres Expansionskurses.